• NM.

Kriegsende






Einfach drüber gewachsen

Wortlos

Kraftvoll

Säuselt der milde Aprilwind

Einen Laut zwischen Damals und Heute

©NM 2020



Manchmal denke ich an den Krieg. Das Geräusch eines fahrenden Zuges im Wind. Ein halbierter Baum wächst einfach weiter. Gelbe Blumen im grünen Gras. Der Schatten deutlich und der Gesang der Amsel wie ein Signal. Es ist vorbei, denke ich, lange vorbei. Die Gräber ruhen in fortlaufender Starre bis zur Unkenntlichkeit. Vergessen das Stück Erde, um das der Kampf nicht stillstand. Vergessen das Warum.

Manchmal denke ich an den Krieg, als wäre es erst gestern geschehen. Jetzt ist die Amsel fortgeflogen und die weissen Schleifen an den dürren Ästen flattern im Aprilwind. Der Gärtner malt Kreise in die Luft. Ich fülle die Giesskanne und suche das Grab der Grosseltern. Es ist hier, denke ich und giesse das Wasser auf den Rasen. Der Löwenzahn blüht und gelb ist eine schöne Farbe.

Nadeshda Müller - CH - 6006 Luzern -  © 2017 NM.  -  aktualisiert 2020 -  Erstellt mit Wix.com